Freitag, 15. August 2014

GRENZEN UND PLANETEN

Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Image and video hosting by TinyPic Ich stehe auf einem größtenteils blauen Planeten, auf einem stillgelegten Flughafen, sehe in die eine Richtung, in der ein gelber Planet gerade untergeht und meine Welt warm und rot einfärbt, sehe in die andere Richtung, in der ein rosa, oranger Planet aufsteigt. Ich lege mich auf den Boden und spüre den Grund unter mir und meinen Handflächen, wie er sich dreht, mit mir und der ganzen Unendlichkeit über mir und plötzlich dreht sich alles und ich habe den unfassbaren Drang dieses Gefühl von Grenzenlosigkeit ewig zu bewahren. 

Kommentare:

Anin Winter hat gesagt…

Tempelhofer Freiheit eben

Elisabeth hat gesagt…

Und ich finde, das ist dir sehr gut gelungen! Vielen Dank dafür ;)