Montag, 14. April 2014

FASZINATION ABTAUCHEN

Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Unbenannt Wenn jemand in Filmen unter Wasser ist, dann halte ich auch die Luft an. Es ist ein beklemmendes Gefühl und trotzdem assoziiere ich damit Leichtigkeit. Das Wasser ist nicht weit weg und trotzdem scheint es weit in der Ferne zu liegen, die Unterwasserwelt wirkt egal ob im Meer oder Aquarium so realitätsfern und fremd.
71 % der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt und davon ist ein winziger Prozent erforscht. Da Unten, was viel näher am Erdinnern ist, als wir es jemals sein werden, könnten doch riesige lilafarbene Kraken sitzen oder eben Lebewesen, für die wir keinen Namen haben, weil wir sie einfach nicht kennen. Wenn es Wale gibt, warum sollte es nicht noch größere Geschöpfe geben? Wenn es Fische gibt, die aussehen wie ein persischer Teppich, warum sollte es nicht noch skurillere fantastischere bunte Geschöpfe geben?
Ich denke in letzter Zeit so oft daran, zu tauchen. In einer Woche bin ich weg, an türkisfarbenem Meer. Ich nehme mir vor, bei einem Tauchkurs mitzumachen und all meinen Mut zusammenzunehmen. Für den ein oder anderen ist das kein großes Ding, mich kostet es aber irgendwie Überwindung. Die Linie zwischen Wasser und Luft ist radikal und bildet den Horizont. Ich glaube aber, dass es den Horizont erweitert unter diesen zu gelangen.

Kommentare:

Sabrina hat gesagt…

Super schöner Post, sowohl die Bilder, als auch der Text. <3

xoxx, Sabrina.

karla.mumford hat gesagt…

ja, das stimmt, das wasser ist einfach nicht unser gewohnter lebensraum, es ist etwas anderes, irgendwie grusliges, in dem wir nicht ohne hilfe überleben können. da ist das nicht mit einatmen und ausatmen erledigt, da würde wasser in die lunge strömen. wasser ist fremd, obwohl es überlebenswichtig für uns ist. in natürlichen gewässern, wie seen oder dem meer fühle ich mich immer unbehaglich beim schwimmen, ich habe irgendwie immer etwas angst. im schwmmbad überhaupt nicht. das liegt wahrscheinlich größtenteils an dieser nfassbaren, kalten tiefe, die sich unter mir erstreckt und mich herunterziehen könnte.
wo fährst du denn hin in den ferien? jedenfalls wünsche ich dir viel mut und freude! und ich hab mich übrigens sehr gefreut, dass du endlich mal wieder etwas gepostet hast!
karla

Anne hat gesagt…

Es ist wie eine andere kleine Welt. Andere Geräusche, andere Farben, andere Tiere.
Grüße das Meer von mir, wenn du dich überwinden kannst ein Tauchkurs zu machen ;)
Liebe Grüße Anne

Samy H. hat gesagt…

Wow! Nicht nur dein kleiner Text ist klasse, sondern auch deine Fotos!!! Richtig richtig klasse!
Alles Liebe, Samy. :)