Montag, 25. Juli 2016

MOLDAWIEN - EINFACHHEIT HOCH SIEBZEHN

J
Unterwegs.

Feld Menschenleere Paradies
5-stündiger Ritt auf Strohballen auf einer Karre durch die Wildnis unter der brennenden Sonne bis zum menschenleeren See, 

den man zwar auch innerhalb einer halben Stunde hätte erreichen können, aber der Weg ist das Ziel oder manchmal macht der Weg das Ziel erst heilig. 
Diese Abkühlung, dieses Schwimmen, dieser Ort war für ein paar Minuten das Paradies.

Auto
Wenn man zu fünft auf der Rückbank sitzt.

Ukraine 90er Meer Schwarzes Meer
Über die Grenze in die Ukraine für einen Tag. Über Straßen, die aus mehr Schlagloch als Asphalt bestehen. Das Schwarze Meer ist blau. Lecker blau.

Lauf Gans Brücke Weide Hut Barfuß Gepäckträger Haus Look Hof Weizen Amelie Weizen
Weizen, my love.

Stroh Nachbarn Spiegel Pferd

Einfach, Einfacher, Moldawien. Schwierig, Schwieriger, Moldawien. 
Eine Hand voll unangetasteter Natur, eine Prise Obst pflücken und reinbeißen, eine Tasse Karten spielen, eine Prise Korruption und Armut und Arbeitslosigkeit, eine Prise Gemüse aus dem Garten holen und aufs Weißbrot legen, fünf Prisen Staub,drei Löffel immer mal wieder in Seen springen, ein Stück Familie,sechs Einheiten Psychologie, eine Prise Hitze und Sonnenblumen, zwei Pferde und vier Esslöffel Anstrengung vermischt mit einer ordentlichen Portion Flexibilität, Affinität für Absurdität und Hinnehmen, dann Feldbett und Schlafsack unterheben. Fertig. Fertig sein. 

Kommentare:

monaliza hat gesagt…

unglaublich tolle Fotos!

Liebe Grüße

www.vivalavida-photography.blogspot.de


Anonym hat gesagt…

Diese Art von Reiseberichten ist wunderbar. Sie machen neugierg; auf ein Land von dem man selten hört.
Wie kommst du dazu nach Moldawien zu fahren/fliegen?
Wünsche mir noch mehr, viel mehr Bilder von diesem Land!

Břízinka hat gesagt…

This is incredible ♥ The photos with geese hahahah :D

xLEyA hat gesagt…

Wow, so schön!
Ich liebe vorallem das Foto mit der Ziege :)